17.02.2009 - Pressemitteilung:
CDU: „1,4 Mio für Straße nach Menzel“ - FDP: „Die Buckelpiste war überfällig“

Da wetteifern die beiden Parteien darum, wer zu erst die Nachricht verkünden darf. Hand in Hand zeigt man schon mal Schulterschluss, wie man nach der Wahl marschieren kann. Die Landespolitik gibt es ja vor. Der Eine darf für das erste Stück 1,4 Mio. und der Andere für das letzte Teilstück 200.000,- zusagen. Genau nach den Wahlanteilen. Ebenso war es bei der neuen Fahrbahndecke der L776 von Kallenhardt bis zur Spitzen Warthe.

Dabei sind beide Maßnahmen nicht aus Straßenbaumitteln des Landes erfolgt, sondern bei der L776 aus EU Mitteln zur Schadenbeseitigung vom Sturm „Kyril“ und nun kommt die Finanzspritze aus dem Bundeskonjunkturprogramm I. Nur peinlich, wie unsere Politiker mit Mitteln aus dem Argarhaushalt bei der Verkehrsführung der L776 gerade die Bauern, aus dessen Mitteln sie bezahlt wurde, von der Straße verbannen wollten. Damit nicht erneut ein wichtiges Teilstück wie eben bei der L776 (Möhnetal) übersehen wird, können wir bei der nächsten „überfälligen Buckelpiste“ nur hoffen, dass Herr Lehmann FDP die Strecke zwischen Nettelstädt und Weickede meint,. Dieses Teilstück ist in einem erheblich schlechteren Zustand, als die Straße von Menzel bis Nettelstädt. Zum Foto Termin hat man dann aber auf der falschen Straße gestanden..

Wie es aussieht, kennen die Landespolitiker nicht genau die örtlichen Gegebenheiten. Vor Ort kann Ihnen die BG aber behilflich sein, denn wir wissen wo der Stadt Rüthen der Schuh drückt.

Zurück zum Archiv